Sie befinden sich in: Home Page / Aussteller / Allgemeine Vorschriften

ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN

ART.1

Der Aufgabenbereich der Gesellschaft Udine Fiere S.p.A., nachstehend Udine Fiera oder Gesellschaft genannt, ist die Unterstützung und Förderung der lokalen Wirtschaft und der diesbezüglichen nationalen und regionalen Produktionssysteme; besonderes  Augenmerk ist dabei auf jene Sektoren gerichtet, die die friaulische und regionale Wirtschaft prägen. Auf internationaler Ebene steht die mittel- und osteuropäische Wirtschaft im Mittelpunkt. Um diese Ziele zu erreichen, organisiert Udine Fiera im gesellschaftseigenen Messezentrum oder in anderen passenden Strukturen folgende Veranstaltungen: Ausstellungen, Messen und regionale, nationale und internationale Veranstaltungen. Diese Veranstaltungen und die dazugehörigen Begleitevents werden eventuell jährlich oder in anderen regelmäßigen Abständen abgehalten und können nach entsprechend festzulegenden Warenkategorien geordnet werden .

ART. 2

Das Datum des Einschreibungs- und  Veranstaltungsbeginns wird von Udine Fiere festgelegt. Die Gesellschaft behält sich das unanfechtbare Recht vor, jederzeit und ohne Entschädigungspflicht gegenüber den Teilnehmern oder anderen in Art. 30 genannten Personen sowohl das Eröffnungsdatum als auch die Dauer der Veranstaltungen zu ändern.

TEILNAHME – ZULASSUNG – ZAHLUNG

ART. 3

3.1 – Teilnehmer der von Udine Fiera organisierten Veranstaltung sind:
                a) italienische und ausländische Hersteller;
                b) Vertreter oder Alleinvertretungen oder italienische und ausländische Vertreter von nationalen oder internationalen Produktionsbetrieben, vorausgesetzt, diese Firmen nehmen nicht bereits direkt an der Veranstaltung teil;  
                c) Organisationen, Behörden, Vereine, Konsortien, Firmen und Ämter, welche wirtschaftsfördernde Aktivitäten vertreten, unterstützen oder ausführen.

3.2 – Vertreter oder Alleinvertretungen von nationalen oder internationalen Produktionsbetrieben, die keine Autorisierung des vertretenen Betriebs vorweisen können, sind persönlich und direkt gegenüber Udine Fiere verantwortlich.  Nicht erlaubt ist die Teilnahme an ein und der selben Veranstaltung von mehr als einem Vertreter ein und der selben Firma mit den gleichen Produkten. 

3.3 – Ausgenommen anders lautende Vorschriften oder von Udine Fiera nach eigenem Ermessen erteilte Ausnahmegenehmigungen dürfen die Messeteilnehmer nur neue (ungebrauchte) Muster ausstellen.

ART. 4

4.1 – Der Antrag zur Messeteilnahme ist anhand des eigens dafür verfassten “Teilnahmevertrags” zu stellen; dieses  Formular ist komplett auszufüllen, vom rechtlichen Vertreter der Firma zu unterzeichnen und mit allen notwendigen und ebenfalls komplett ausgefüllten und unterzeichneten Beilagen innerhalb dem von Udine Fiera festgesetzten Zeitraum einzureichen.  Außerdem sind die in Art. 6.2. genannten Summen zu überweisen. 

4.2 –Sobald der Antrag eingereicht ist, versteht er sich für den Antragsteller als verpflichtend und unwiderruflich, und der Antragsteller, seine Beauftragten, Assistenten, Berater und Mitarbeiter sind verpflichtet, alle gültigen gesetzlichen und behördlichen Vorschriften und alle hier oder künftig von Udine Fiere vorgeschriebenen Anweisungen und Bestimmungen einzuhalten bzw. zu befolgen.

ART. 5

5.1 – Udine Fiere erteilt den Antragstellern nach eigenem Ermessen die Teilnahmezulassung. 

5.2 – Sollte ein Antragsteller keine Teilnahmezulassung erhalten, so wird dieser schriftlich darüber informiert. Udine Fiera ist in diesem Fall nicht verpflichtet, die Gründe für diese Entscheidung zu nennen, sie ist aber verpflichtet, die mit dem Teilnahmeantrag erhaltenen Geldsummen  zu erstatten.

5.3 – Die Zulassung versteht sich als personengebunden. Die daraus resultierenden Rechte können nicht an Dritte abgetreten werden. Es ist außerdem verboten, Produkte von Firmen auszustellen, welche vom Teilnehmer nicht ausdrücklich auf dem Formular für den offiziellen Messekatalog angegeben sind. 

5.4 – Udine Fiere behält sich das Recht vor, die Teilnahmebedingungen aus technischen oder servicebedingten Gründen und grundsätzlich nach eigenem Ermessen zu ändern. 
Auch bei eventuellen Änderungen hat der Teilnehmer kein Recht auf Vertragsauflösung, Schadenersatz oder andere Vergütungen.

5.5 – Sollte der Teilnehmer aus beweisbaren Gründen, welche von Udine Fiera nach eigenem Ermessen bewertet werden, auf die Teilnahme verzichten – und vorausgesetzt, die Stornierung geht innerhalb von mindestens 30 (dreißig) Tagen vor Beginn der Veranstaltung  bei Udine Fiere ein – so ist der Teilnehmer, abgesehen von der bereits bezahlten Einschreibungsgebühr, trotzdem verpflichtet, 50 % der für die beantragte Ausstellungsfläche fälligen Miete zu bezahlen. Sollte die wie auch immer begründete Absage erst innerhalb von 15 (fuenfzehn) Tagen vor Beginn der Veranstaltung bei Udine Fiere eingehen, ist die gesamte Miete zu begleichen. Bei noch später eingehenden Absagen ist neben der gesamten Miete auch eine Strafzahlung in Höhe des zweifachen Mietbetrages und eventuell Schadenersatz fällig.

ART. 6
 
6.1 – Um eine Teilnahmegenehmigung zu erhalten, ist die Überweisung nachstehender Zahlungen in Höhe der von Udine Fiera bestimmten Summen notwendig: 
                  a) die nach m2 berechnete Miete für die zugeteilte Ausstellungsfläche, auch wenn diese nicht zur Gänze belegt wird;  
                  b) die Einschreibgebühr;
                  c) eine Gebühr für den gemäß Art. 16 beantragten Service;
                  d) eine Gebühr für jede vertretene Firma, falls diese in den offiziellen Messekatalog einzutragen ist;
                  e) eine Gebühr für die Verkaufsgenehmigung, falls diese erteilt wird;
  
6.2 – Bei Einreichung des Teilnahmeantrags ist die Einschreibgebühr, die Gebühr für die vertretenen Firmen und eine Anzahlung für die anderen Gebühren in der von Udine Fiere festgelegten Höhe zu überweisen. 

6.3 – Die Abrechnung, d.h. der Ausgleich und die Bezahlung der noch offenen Summen muss noch vor dem Abtransport des Materials und der Räumung des Messegeländes erfolgen; erst anschliessend wird die in Art. 26 genannte „Ausfahrtskarte” ausgestellt. 

6.4 – Bei verspäteter Zahlung von Summen an Udine Fiere werden dem Teilnehmer Verzugszinsen in Höhe des offiziellen Zinssatzes plus 5 (fünf)  Punkte verrechnet.

EINRICHTUNG DER ZUGETEILTEN FLÄCHEN

ART. 7

7.1 – Die Flächen werden nach den von Udine Fiere festgelegten Kriterien vergeben, und diese Kriterien richten sich für gewöhnlich nach den Warenkategorien. Bei der Zuteilung der Flächen wird, soweit möglich, auch den bei der Anmeldung vorgebrachten Anfragen bzw. Wünschen der Aussteller nachgekommen. 

7.2 – Udine Fiere behält sich das Recht vor, gegebenenfalls die Position oder die Größe der zugewiesenen Flächen zu ändern.  In diesem Fall hat der Teilnehmer Recht auf Entschädigung in Form eines Ausgleiches der Platzmiete, die der kleineren Dimension angepasst wird, er hat aber kein Recht auf Vertragsauflösung und andere Entschädigungen oder Schadenersatz.

ART. 8

8.1 – Ausgenommen anders lautende Hinweise von Udine Fiere werden den Ausstellern die Flächen 4 (vier) Tage vor Beginn der Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Die Einrichtung und Ausschmückung und die diesbezüglichen Kosten sind vom Teilnehmer zu übernehmen.

8.2 – Udine Fiere übernimmt die generelle Ausschmückung des Messezentrums, die Beleuchtung der Messelokale bei Tag und Nacht und den generellen Reinigungsservice. 

ART. 9

9.1 – Jeder Teilnehmer muss das Projekt zur Einrichtung der ihm zugewiesenen Fläche (inklusive Beleuchtung)  bei Udine Fiere zur Genehmigung einreichen.  Die Einrichtung darf nicht höher als 3 (drei) Meter ab dem Fussboden sein. Für Veranstaltungen, bei denen spezielle Einrichtungen notwendig sind, kann Udine Fiere diese Maximalhöhe ändern; die Teilnehmer werden gegebenenfalls darüber verständigt. Die Gesellschaft kann grundsätzlich und nach eigenem Ermessen einzelnen Teilnehmer schriftlich eine Genehmigung zur Überschreitung der Maximalhöhe geben; dies hat keine gleichlautenden Ausnahmegenehmigungen für andere Teilnehmer zur Folge. 

9.2 – Durch die Einrichtung dürfen anderen Flächen nicht gestört oder verdunkelt werden.